28.10.2013: TWIKE Aya besucht den Hafen von Agadir

Frühmorgens zum Sonnenaufgang machte sich TWIKE AYA auf den Weg, während TWIKE ZORA noch vor sich hindöste.

Zugebebenermaßen, es kam sich sehr modern vor:

 

Werbeanzeigen

10.07.2013: Baldiger Aufbruch nach Marokko

TWIKE ZORA ist immer noch in Deutschland. Bereits seit über einem Monat war der Aufbruch nach Marokko geplant. Doch anscheinend ist auch im Leben eines TWIKEs nicht immer alles planbar. TWIKE ZORA wird in Begleitung von TWIKE AYA die Reise angehen.

Die zwei scheinen die Reise aus irgendwelchen Gründen herauszögern zu wollen. Die erste Reiseverzögerung trat durch eine Terminverschiebung des Fahrers von TWIKE AYA ein. Das ungeduldige TWIKE ZORA wollte nicht länger auf  seine „große Schwester“ warten und plante nach der Messe „e-mobility-world 2013“ einen Alleingang. Kaum jedoch in Freiburg angekommen, liessen  die Kräfte nach, und es musste in die „Intensivstation“ zur Manufaktur nach Hessen gebracht werden. Gut erholt wollte TWIKE AYA unbedingt mit auf die Reise, und gab solange nicht nach, bis der Fahrer nochmals eine Lücke im übervollen Terminkalender entdeckt hat. Diesen Sonntag wird die Reise gestartet!!! Es wird von Freiburg über Genf nach Barcelona gehen. Dort werden die zwei TWIKEs Aufsehen auf der Fähre nach Tanger (Marokko) erregen, bevor die Reise anschliessend über den Landweg nach Südmarokko (Agadir) fortgesetzt wird.

Besonders freuen wir uns alle, dass kurzfristig noch eine Vollkasko!!!Versicherung für Marokko abgeschlossen werden konnte. Es wird sich nun eine Spur unbeschwerter fahren lassen.

Heute hat der Fastenmonat Ramadan in Marokko seinen Start gehabt. Es wird uns eine „harte“ Reise bevorstehen. Hohe Temperaturen und erschwertes Essen und Trinken während dem Tag. Ganz besonders freue ich mich meinem Reisebegleiter und Fahrer von TWIKE AYA, die für ihn noch unbekannte eindrucksvolle Ramadanzeit näherzubringen. So erschwerlich der normale Tagesverlauf, so wunderbar und einzigartig ist die Zeit nach Fastenbruch, wenn Marokko wieder „zu Leben anfängt“.

Es war erneut eine schöne aber auch anstrengende Zeit in Deutschland. Deutschland hat einen anderen Lebensrhythmus und der Kultursprung wird nach jedem langem Aufenthalt in einem der beiden Länder nicht einfacher. Auch habe ich lange Zeit in Deutschland die Sonne vermisst und habe mich nun sehr in den letzten Tagen über den sehr spät gekommenen Sommer gefreut.

Die letzten Reisevorbereitungen laufen…